Sonntag, 25. September 2011

Limettenquark

Nachdem ich vor vielen, vielen Jahren "Das große Buch für kleine Köche" von einer Tante geschenkt bekam, war Zitronenquark für lange Zeit ein regelmäßiges sonntägliches Dessert. "Ab 8 mit Hilfe" stand an dem Rezept und meine Mutter hat mir immer die Eier getrennt, während ich Eigelb, Zucker, Quark, Zitronensaft und Eiweiß gerührt, geschlagen, untergehoben habe, um am Ende stolz eine luftig-leckere Quarkcreme zu servieren.
 

Heute habe ich das Kochbuch mal wieder hervorgeholt, selber die Eier getrennt und als kleine Abwandlung Limette statt Zitrone verwendet. Lecker!

Der größte Teil des Limettenquarks ist bereits verspeist, der Rest soll nun in kleinen Souffleförmchen im Gefrierschrank zu Halbgefrorenem werden. Mal schauen, ob das Experiment gelingt...

Mehr Sonntagssüßes kann man hier anschauen
und dort wird heute gesammelt.

P.S.: Ich glaube, das ist bis heute der einzige selbstgemachte Nachtisch, bei dem ich rohes Ei verwende. Aber mit frischen Eiern ist das kein Problem und der Quark wird traumhaft cremig & luftig.

Kommentare:

zepideh hat gesagt…

Oh, das sieht aber lecker aus, genau mein Ding! Herzlichste Grüße und einen guten Start in die Woche wünscht
Nina

Roboti und da Höm hat gesagt…

Ich will auch Limettenquark! Klingt unglaublich gut!

Steffi hat gesagt…

Klingt super erfrischend und lecker! Eigentlich mag ich rohe Eier auch nicht... aber so wäre es einen Versuch wert!

Kommentar veröffentlichen