Sonntag, 30. Oktober 2011

Wochenendbesuch mit Apfelkuchen im Gepäck

Wenn man liebe Menschen besucht, deren Backofen derzeit defekt ist, ist ein selbstgebackener Kuchen das ideale Mitbringsel. Einfach, aber lecker sind die schnellen Obstkuchen aus meiner Kindheit, bei denen die Variation darin bestand, welches Obst in den Rührteig gedrückt wurde; meist waren das Äpfel, Kirschen oder Pflaumen.



Für den Apfelkuchen habe ich aus 75 g Butter, 125 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 1/2 Päckchen Zitronenschale*, 2 Eier, 300 g Mehl, 3 gestr. TL Backpulver, 1 Prise Salz und ca. 1/8 Liter Milch einen Rührteig hergestellt und in eine gefette Springform gefüllt. Anschließend habe ich Äpfel (Boskoop) geschält, in Schnitze geschnitten und dicht an dicht in den Teig gedrückt. Das, was von den Äpfeln aus dem Teig herausschaute, habe ich mit etwas Aprikosenmarmelade bestrichen, und zum Schluss den Kuchen noch mit Mandelblättchen bestreut. Der Kuchen wurde 45 Minuten bei 180°C gebacken.

(* im Original-Rezept ist 1/2 Fläschchen Zitronenaroma vorgesehen; mit der Zitronenschale wird es noch etwas zitronenfrischer, was bei den Äpfeln gut passt)


Mehr Sonntagssüßes kann man hier anschauen
und dort wird heute gesammelt.

Kommentare:

kompromisslostoll hat gesagt…

Da warst Du bestimmt doppelt willkommener Besuch ;-) Schön, so etwas mitzubringen :) Einen Apfelkuchen in dieser Art mache ich auch manchmal - das schmeckt wirklich fantastisch :)

Kerstin hat gesagt…

Sehr lecker sieht dieser Apfelkuchen aus und ich staune immer wieder, wie viele tolle Varianten man so im Web findet.

Herzliche Grüße, Kerstin

Halitha hat gesagt…

wie lecker *schmacht*

vielleicht backe ich das wirklich mal nach :)
danke!

lg
halitha

Kommentar veröffentlichen